top of page

Pfarrei Innerthal

Bereits 1318 ist Innerthal als Kuratie von Tuggen bekannt. 1364 erhielt Innerthal (damals Hinterthal) das Tauf- und Begräbnisrecht. Die Katharina-Kapelle wurde 1397 erstmals erwähnt.
1502 wurde in Innerthal eine neue Kirche samt Friedhof geweiht. Vermutlich 1598 wurde die Sennenbruderschaft gegründet. 1676-77 wurde die Kirche erweitert. Am 9. August 1924 wurde die bestehende Kirche wegen dem neuen Stausee gesprengt. Die 336 Einwohnerinnen und Einwohner des Dorfes Innerthal wurden vertrieben, das Dorf wurde wegen dem Stausee geflutet. Zeitgleich wurde oberhalb der zu erwartenden Wasserlinie mit dem Bau der neuen Kirche begonnen.


Die neue Kirche St. Katharina wurde 1924 am jetzigen Standort errichtet und wacht seither über das Tal und den Wägitalersee. Die kleine Kirche lädt zur stillen Andacht, aber auch Hochzeiten werden dort gerne gefeiert. Bei Fragen gibt Ihnen unser Pfarreisekretariat gerne genauer Auskunft.

Spendenkonto Kirchenrenovationsfond Pfarrkirche Innerthal:

IBAN: CH35 0077 7000 0429 8066 8

Pfarrkirchenstiftung der röm.-kath. Kirche, 8858 Innerthal

Für die Pfarrei: IBAN CH60 0077 7008 4332 8515 1

Auch das Innerthal hat auf diesen Advent eine neue, schlichte und einfache Krippe erhalten, welche dem Geschehen in Betlehem nahekommt. Sie ist aus Wägitaler Holz bereitet und mit den Pfarreieigenen Figuren bestückt.

Kirchenglocken Innerthal

Es läuten die vier klangvollen Glocken der Katholischen Kirche St. Katharina in Innerthal im Wägital, Kanton Schwyz.

Stimmung: f' g' b' c''

Giesser / Gussjahr:
Jakob Keller I., Zürich-Unterstrass, 1843, (1)
Emil Eschmann, Rickenbach b. Wil, 1963, (2-4)

Das Geläut von St. Katharina am schönen Wägitalersee
besteht aus fünf Glocken, wovon vier Glocken zum Hauptgeläut gehören. Die kleinste Glocke stammt von einem unbekannten Giesser und wird wenn überhaupt nur solistisch verwendet. Die grösste Glocke wurde 1843 in Unterstrass gegossen und hing ursprünglich in der Reformierten Kirche in Rapperswil. Da diese aber in den 1890er Jahren bereits wieder ein neues Geläut anschafften, konnten die Innerthaler diese erwerben. Die drei weiteren Glocken welche das Geläut seit 1963 vervollständigen wurden von Emil Eschmann gegossen.

Bereits 1318 ist Innerthal als Kuratie von Tuggen bekannt. 1364 erhielt Innerthal (damals Hinterthal) das Tauf- und Begräbnisrecht. Die Katharina-Kapelle wurde 1397 erstmals erwähnt.
1502 wurde in Innerthal eine neue Kirche samt Friedhof geweiht. Vermutlich 1598 wurde die Sennenbruderschaft gegründet. 1676-77 wurde die Kirche erweitert. Am 9. August 1924 wurde die bestehende Kirche wegen dem neuen Stausee gesprengt. Die 336 Einwohnerinnen und Einwohner des Dorfes Innerthal wurden vertrieben, das Dorf wurde wegen dem Stausee geflutet. Zeitgleich wurde oberhalb der zu erwartenden Wasserlinie mit dem Bau der neuen Kirche begonnen.
Die neue Kirche St. Katharina wurde 1924 am jetzigen Standort errichtet und wacht seither über das Tal und den Wägitalersee.

So möchte ich mich bei Pfarrer Hangartner sowie dem Kirchenrat recht herzlich für die Ermöglichung der Aufnahmen bedanken. Viel Freude mit dem Video!

https://www.youtube.com/watch?v=tyVumiGlfH4


 

 
 

 

bottom of page